Aktuelles

Auf dieser Seite informieren wir Sie über aktuelle Themen. Schauen Sie doch mal wieder vorbei und informieren Sie sich!

Helmut Kohl

Außenminister Gabriel sagte heute (16.06.) in Berlin zum Tod von Helmut Kohl:

"Wir haben gerade davon gehört, dass der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl gestorben ist. Er war ein großer Staatsmann, ein großer deutscher Politiker und vor allem ein großer Europäer, der sehr viel ...

StM Roth (2.v.l) mit den Ehrengästen bei der Eröffnung

Staatsminister für Europa heißt Europäisches Roma Institut für Kunst und Kultur in Berlin willkommen

Am Donnerstag, dem 8. Juni 2017 ‎hieß Staatsminister für Europa Michael Roth zahlreiche Gäste im Lichthof des Auswärtigen Amts willkommen, um die Eröffnung des Europäischen Roma Instituts für Kunst und Kultur zu feiern. Das Institut ist eine Initiative des Europarats, der Open Society Foundation‎ und einer Allianz von Roma Aktivistinnen und Aktivisten. Es wird von der Bundesregierung unterstützt, unter anderem durch Förderung europaweiter Kulturprojekte durch das Auswärtige Amt. Die Arbeit soll dazu beitragen, die kulturelle Bereicherung Europas durch Roma und Sinti stärker hervorzuheben. Musik von Sinto und Roma bildete den festlichen Rahmen für die Eröffnung Bild vergrößern (© Auswärtiges Amt)

"Die mit 12 Millionen Menschen größte ethnische Minderheit Europas ist leider nach wie vor Vorurteilen, Ausgrenzung und Diskriminierung ausgesetzt. Deshalb freue ich mich, dass das Institut nun endlich seine Arbeit aufnehmen kann. Roma und Sinti verdienen einen Platz in der Mitte unserer Gesellschaften", so Roth. 

Neben Staatsminister Roth sprachen der Generalsekretär des Europarats Thorbjörn Jagland, der Vorsitzende der Open Society Foundation George Soros, der Vorsitzende des Zentralrats deutscher Sinti und Roma Romani Rose als auch Aktivistinnen und Aktivisten zu den Gästen. 

"Besonders freue ich mich auch darüber, dass sich der Europarat für Berlin als Standort entschieden hat. Berlin ist eben auch ein Symbol für Weltoffenheit, eine lebendige Kulturszene und bunte und inklusive Gesellschaften. Diese gilt es gerade in Zeiten aufkeimenden Populismus und Nationalismus besonders zu schützen und verteidigen", bekräftigte der Europa-Staatsminister. Timea Junghaus wurde als künftige Direktorin des Instituts vorgestellt.  

Die Rede von Staatsminister Roth finden Sie hier:

http://www.auswaertiges-amt.de/sid_20B47C3C545E87A5D3E8EE7621359C70/DE/Infoservice/Presse/Reden/2017/170608-StM_R_Roma_Institute_Arts_Culture.html?nn=385750

127. Ministerkomitee des Europarats in Nikosia

127. Ministerkomitee des Europarats tagt in Nikosia

Staatsminister Roth hat erklärt, dass Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit in Teilen Europas zunehmend unter Druck gerieten; die Mitgliedsstaaten des Europarates dürften diesen Verletzungen der europäischen Werte und Verpflichtungen nicht tatenlos zuschauen.

#youforG20

#youforG20 – deutschland.de sucht Dein Projekt!

Dein Projekt fördert soziales Engagement auf kommunaler Ebene? Trägt zu mehr Geschlechtergerechtigkeit bei? Schützt die Umwelt oder das Klima? Dient der Partizipation junger Menschen oder fördert Soci...

Logo Exile e.V.

Ein Ort. Irgendwo - Internationaler Karikatur-Wettbewerb

„Nie zuvor waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht oder sind aus anderen Gründen aus ihrer Heimat migriert“, schreibt der Verein Exile-Kulturkoordination e.V. in seiner Wettbewerbsausschreibung. Ziel des Karikaturenwettbewerbs ist es, unterschiedliche Perspektiven auf Flucht und Migration sichtbar zu machen ebenso wie Folgen, Alternativen und Lösungsansätze.

Bis zum 30. Juli können Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten zum Thema Flucht und Migration bei dem internationalen Karikaturen-Wettbewerb "Ein Ort. Irgendwo" einreichen.

Die Non-Profit Agentur für Internationale und Interkulturelle Kunst-, Kultur- und Bildungsprojekte führt das Projekt in Kooperation mit Engagement Global im Auftrag des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durch.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von Exile-Kulturkoordination

#pulseofeurope

Pulse of Europe

Die Ständigen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschlands, Österreichs und der Europäischen Union möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass die Bewegung der Europabefürworter

  #pulseofeurope auch in Straßburg angekommen ist.

Pulse of Europe richtet sich an überzeugte Europäer und Demokraten, die durch ihre positive Energie, den aktuellen politischen Tendenzen entgegenwirken. Für mehr Informationen: #pulseofeuropeFacebook.

Frank-Walter Steinmeier wurde zum 12. Bundespräsidenten gewählt

Der ehemalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier wurde am 12. Februar 2017 in Berlin von der Bundesversammlung zum 12. Bundespräsidenten gewählt.

Sigmar Gabriel

Der Außenminister

Das Auswärtige Amt wird vom Bundesminister des Auswärtigen, Sigmar Gabriel (SPD), geleitet. 

No Hate Speech Movement

"No hate speech"-Kampagne - Deutschland macht mit!

Am 10. Dezember findet der Aktionstag für Menschenrechte statt. Laut, freundlich und selbstbewusst präsentiert sich die Kampagne gegen Hass im Netz. „Hass ist keine Meinung“ prangt auf der Webseite www.no-hate-speech.de der deutschen „No hate speech“-Kampagne.

Bankgouverneur Rolf Wentzel und Botschafter Küntzle bei der Unterzeichnungszeremonie

Deutschland zahlt weitere 2 Mio. Euro in Flüchtlings- und Migrationsfonds ein

Bundesrepublik jetzt mit 5 Mio. Euro größter Beitragszahler bei Fonds der Europaratsbank. Botschafter Gerhard Küntzle unterzeichnete am 2. Dezember 2016 eine Zuwendung über 2 Mio. Euro für den Flüchtlings- und Migrationsfonds der Sozialentwicklungsbank des Europarats (CEB).

Botschafter Küntzle unterzeichnet Verträge für Projekte in Ukraine und Schutz von Roma

Botschafter Küntzle unterzeichnete im Europarat Projektzusagen

Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt zwei bedeutende Projekte des Europarats mit rund 195.000 Euro.

„In Straßburg ist mit Händen zu greifen, was es bedeutet, dass Krieg eingehegt werden kann durch Recht, durch Verständigung, durch den Schutz von individueller Freiheit.“

Bundesaußenminister Steinmeier beim Europarat

Er hielt eine Rede vor der Parlamentarischen Versammlung und traf zu Gesprächen mit dem Generalsekretär des Europarats, Thorbjørn Jagland, den Mitglieder der deutschen Delegation sowie dem Präsident der Parlamentarischen Versammlung, Pedro Agramunt, zusammen.

Herr Präsident des EGMR Guido Raimondi, Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Angelika Nußberger und Herr Gernot Erler

Internetkonferenz am 9. September

Bei der Konferenz Internet Freedom: A Constant Factor of Democratic Security in Europe disktuierten am 9. September rund 200 Vertreter von Regierungen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Forschung beim...

StM Michael Roth vor dem Europaratsgebäude

07.09.2016 - Staatsminister Roth beim Europarat in Straßburg

In seiner Intervention vor dem 1263. Ministerkomittee der Ministerbeauftragten des Europarats nahm Staatsminister Roth Bezug auf seinen Türkei-Besuch Ende August 2016.

Abgang

Ausstellung "Flüchtlinge" von Herlinde Koelbl

Die international bekannte Fotojournalstin Herlinde Koelbl hat sich auf Anregung der Ständigen Vertretung Deutschlands beim Europarat mit dem Thema der Situation der  Flüchtlinge in Europa auseinandergesetzt.

25. Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-polnischen Vertrags über gute Freundschaft

8. Juni 2016 - 25. Jahrestag deutsch-polnischer Freundschaft

In Anwesenheit des Generalsekretärs des Europarats, Thorbjørn Jagland, haben Botschafter Gerhard Küntzle und sein polnischer Kollege Janusz Stańczyk aus Anlaß des 25. Jahrestags der Unterzeichnung des Vertrags über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen im Juni 1991 einen gemeinsamen Empfang gegeben.

Präsentation der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie

Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie

500 Jahre Reformation

Aufgeklappte Ortenburg-Bibel im Deutschen Historischen Museum

Vor 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, schlug der Überlieferung nach der Theologieprofessor Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche von Wittenberg. Dieser „Thesenanschlag“ von Wittenberg markiert den Beginn der Reformation. Wegen ihrer weitreichenden theologischen, kulturellen und politischen Folgen ist das Jubiläum 2017 nicht nur ein kirchliches, sondern ein kulturgeschichtliches Ereignis von Weltrang.

Patenschaftsprogramm für Parlamentarier - Eine Aktion des Deutschen Bundestages zugunsten bedrohter und verfolgter Politikerinnen und Politiker

Wer sich in Deutschland für die Verwirklichung und Einhaltung der Menschenrechte einsetzt, geht kein Risiko dabei ein. Es droht keine Strafe, man gerät nicht in Gefahr. In vielen anderen Staaten dagegen können Menschen, die die Menschenrechte verteidigen, selbst Opfer von Menschenrechtsverletzungen werden.

Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema:

Link zum Deutschen Bundestag

Konferenz Internet und Menschenrechte

(© AA)

Globale Gesetze für das Internet gibt es nicht, aber existiert so etwas wie ein kleinster gemeinsamer Nenner? Die Freiheit des Internet wird inzwischen als Prinzip der universellen Menschenrechte gesehen, doch was bedeutet das?